Ihr wart großartig! Die 48 Stunden Aktion 2018

Henry Ford hat es in einem Satz ausgedrückt: „Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeit ein Erfolg.“ Genau solch ein Erfolg war im Land Brandenburg im April zu sehen. Ein Wochenende lang kamen Jung und Alt zusammen und engagierten sich in zahlreichen Projekten bei der 48 Stunden Aktion. Dank euch lebt Brandenburg!

 MG 4170 1

Initiiert vom Berlin-Brandenburgische Landjugend e.V. ist die Aktion seit 21 Jahren eine Möglichkeit das Dorf zu verschönern, Gebäude und Räume auszubessern, Aktivitäten mit Bewohner_innen zu planen und mit dem freiwilligen Engagement ein starkes Zeichen für die Region zu setzen.

65 Gruppen aus 9 Landkreisen mit fast 1000 Teilnehmer_innen engagierten sich in diesem Jahr in der landesweiten Aktion. Mit dabei waren sowohl Jugendclubs als auch Schulen, Freiwillige Feuerwehren, sowie andere Vereine, Verbände und Kirchen. Spitzenreiter waren die Landkreise Spree-Neiße und Oberspreewald Lausitz mit jeweils 20 Gruppen.

Die Projekte waren kreativ, vielseitig und wurden mit viel Liebe umgesetzt. In Kummersdorf wurde das Gemeindehaus verschönert, eine Bücherzelle bereitgestellt und ein Volleyballplatz gebaut. In Lindenberg bei Groß Pankow besuchten Kinder und Jugendliche die Senior_innen in der Seniorenresidenz in Hoppenrade. Die gemeinsame Zeit wurde genutzt, um zu spielen, Zeitung zu lesen und sich über deren Inhalte auszutauschen. Der Groß Pankower Jugendclub hatte sich vorgenommen ein Waldstück hinter Groß Pankow von Müll und Unrat zu befreien. Und im Öko Kinderhaus Bummi in Lauchhammer wurde ein Verkehrsgarten hergerichtet und ein Insektenhotel gebaut. Dies ist nur ein kleiner Einblick in alle spannenden Aktionen. Wer mehr sehen will kann auf der Social Wall vorbeischauen.

IMG 20180407 161812 Lindenberg 2

Britta Ernst, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, und Jörg Vogelsänger, Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, unterstützten die 48 Stunden Aktion 2018 als Schirmherr_innen. Drei der teilnehmenden Gruppen besuchte Jörg Vogelsänger am Aktionswochenende sogar persönlich, um Pokale und Urkunden zu überreichen: Er schaute im Jugendzentrum Notausgang in Rüdersdorf vorbei, bei der Jugend Bärenbrück in der Großgemeinde Peitz und im Jugendzentrum „Phönix“ in Burg. Außerdem erreichte der Dank die Gruppen wie in den vergangenen Jahren durch die Mobilen Teams der Landjugend.

Ein riesengroßer Dank gilt allen Unterstützer_innen der Aktion, den Fahrer_innen, Pat_innen, dem Vorbereitungsteam und vor allem den Engagierten am Wochenende selbst.

Und damit die Zeit bis zur nächsten Aktion nicht zu lang wird, lädt die Landjugend zum Treffen „Halbzeit 2018:2019“ vom 26. bis 28. Oktober 2018 ins Schloß Trebnitz ein. Egal, ob ihr bei der 48-Stunden-Aktion in diesem Jahr mitgemacht habt oder ob ihr plant, im nächsten Jahr aktiv zu werden: Trefft alte Bekannte wieder, lernt neue Gesichter kennen und plant gemeinsam mit professioneller Anleitung eure Projekte für das Jahr 2019.

Text: Mareen Ledebur

48-Stunden-Aktion | Anzahl der Projekte

2019: 72 Gruppen Gehe zur Karte 

2018: 65 Gruppen Gehe zur Karte 

2017: 51 Gruppen Gehe zur Karte 

2016: 51 Gruppen

2015: 61 Gruppen

2014: 76 Gruppen

2013: 58 Gruppen
Landkreis Elbe-Elster führte ab diesem Jahr eine eigene Aktion durch

2012: 138 Gruppen

2011: 198 Gruppen

2010: 231 Gruppen

2009: 205 Gruppen

2008: 149 Gruppen

2007: 196 Gruppen

2006: 206 Gruppen

2005: 143 Gruppen

48-Stunden-Aktion | Erinnerungen