BBL Eingangsschild Pritzwalk web BBL Eingangsschild gr pankow web BBL Eingangsschild Meyenburg web BBL Eingangsschild Putlitz web BBL Eingangsschild Wusterhausen web BBL Eingangsschild Kyritz web BBL Eingangsschild Fehrbellin web BBL Eingangsschilder Trebnitz 01 web BBL Eingangsschilder SPN web

BBL Eingangsschild Wusterhausen web

dearenfrplrorutr

Dem Wetter getrotzt | 17. Jahrgang der 48-Stunden-Aktion war erfolgreich

48h Aktion 2014 SPN Dissen web 3756

Trotz durchwachsenen Wetters ackerten am vergangenen Wochenende (09. bis 11. Mai) mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche in 10 Landkreisen und 30 Großgemeinden Brandenburgs. Sie alle beteiligten sich an der siebzehnten 48-Stunden-Aktion der Landjugend.

Der Landesvorsitzende Maik Hollubetz war begeistert: „Ich begleite die 48-Stunden-Aktion ja schon einige Jahre. Hier merkt man, was Kinder und Jugendliche bewegen können, wenn wir sie lassen. Und das war wieder spürbar – die Aktion kommt besser an, als jede Klubversammlung. Hier können sie wirklich Verantwortung übernehmen und gestalten das Ergebnis selbst.“

Die Fahrerteams des Verbandes, sie brachten den Pokal und Urkunde vorbei, erlebten Spaß, Einsatzbereitschaft und immer wieder die Zusammenarbeit der verschiedenen Generationen vor Ort. Vielen Gruppen gelang es, Materialien, Verpflegung und andere Spenden von Firmen und Gewerbetreibenden vor Ort für ihre Arbeitseinsätze zu bekommen. Nachbarn, Ortsbeiräte, Gemeindevertreter und Bürgermeister schauten ebenso interessiert vorbei, wie die Schirmherren Jugendministerin Martina Münch in Dissen (SPN) und Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger. Ministerpräsident Dietmar Woidke eröffnete das Wochenende am Freitag in Pritzwalk (PR) mit dem ersten Spatenstich zu einem Hochbeet, deren spätere Produkte der Tafel zugutekommen sollen. Sozialminister Günter Baaske war im JC Krobshof (PM) zu Gast. Auch Abgeordnete des Brandenburgischen Landtages waren vor Ort.

Ganz herzlich möchte sich der Landjugendverband bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, den Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern vor Ort, den vielen Helferinnen und Helfern, Unterstützern, Spendern und Sponsoren bedanken.

Immer wieder berichteten die Kinder und Jugendlichen voller Stolz von der Berichterstattung der Medien. Sie erlebten hier viel Wertschätzung und Anerkennung, die sie nicht alle Tage erhalten. Deshalb auch ein besonderes Dankeschön an unseren Medienpartner BB-Radio.

Bild: Christian Müller