BBL Eingangsschild Pritzwalk web BBL Eingangsschild gr pankow web BBL Eingangsschild Meyenburg web BBL Eingangsschild Putlitz web BBL Eingangsschild Wusterhausen web BBL Eingangsschild Kyritz web BBL Eingangsschild Fehrbellin web BBL Eingangsschilder Trebnitz 01 web BBL Eingangsschilder SPN web
dearenfrplrorutr

Zeltlager gegen Ferienhaus

Foto: Manuela Urbschat

Im Ferienlager S-ZG-3 des Berlin Brandenburgischen Landjugend e.V. gab es dieses Jahr den Start für hoffentlich viele sportliche Begegnungen zwischen den Kindern unseres Ferienlagers und den Kindern des Ferienlagers des Wahrberger Vereins.

Wie schon im letzten Jahr gab es beim Wahrberge Verein ein FL das zeitgleich mit einem unserer Durchgänge in Groß Woltersdorf durchgeführt wurde. Da kam es natürlich auch immer wieder zu Begegnungen. Am Montagnachmittag, den wir alle gemeinsam am Stand des Badesees verbrachten, entstand die Idee gegeneinander Fußball zu spielen. Gleich wurde ein Tag festgelegt. Es sollte der Dienstagnachmittag werden, so hatten beide Mannschaften noch Zeit fürs Training.

Gleich am Montag wurde eine Mannschaft zusammengestellt, diese bestand aus 9 Jungen und 2 Mädchen. Ich als Lagerleiterin machte einen Teilnehmer (Jace) zum Mannschaftskapitän, der hatte die Aufgabe, zusammen mit der Mannschaft, eine Aufstellung zu entwerfen. Von da an wurde jede freie Minute genutzt um zu trainieren.

Foto: Manuela Urbschat

Für Dienstagvormittag stand Textilgestaltung (T-Shirts) auf dem Programm, das nutzten alle um sich Trikots zu entwerfen. Die Kinder, die nicht mitspielten, gestalteten Banner und Fanshirts.

Um 14:00 Uhr trafen wir uns auf dem Sportplatz und mein Kollege Thomas Rammin war Schiedsrichter.

Schon nach 5 Minuten lag das Zeltlager 3:0 hinten und das, obwohl die Kinder unseres Ferienlagers so siegessicher waren. Auf meine Warnung wollte ja niemand hören.

Die Kinder vom Gästehaus spielten wirklich gut als Mannschaft zusammen, so dass sie am Ende 7:5 gewonnen haben. Wir Betreuer von der BBL haben für jede Mannschaft eine Siegerschale angefertigt. Dazu wurden weiße Teller mit Glasmalstiften so verziert das jede Mannschaft eine schöne Erinnerung hat.

Es hat den Kindern ganz viel Spaß gemacht. So beschlossen eine Mitarbeiterin vom Wahrberge Verein und ich daraus eine Tradition werden zu lassen und in den nächsten Jahren um einen Wanderpokal zu spielen. Der Pokal ist auch schon da, den hatte der Wahrberger Verein noch im Lager.

Viele meiner Teilnehmer haben auch schon gesagt, dass sie im nächsten Jahr wiederkommen, um eine Revange zu bekommen.

Na wir werden sehen!!!