BBL Eingangsschild Pritzwalk web BBL Eingangsschild gr pankow web BBL Eingangsschild Meyenburg web BBL Eingangsschild Putlitz web BBL Eingangsschild Wusterhausen web BBL Eingangsschild Kyritz web BBL Eingangsschild Fehrbellin web BBL Eingangsschilder Trebnitz 01 web BBL Eingangsschilder SPN web

BBL Eingangsschilder SPN web

dearenfrplrorutr

Wir für Akzeptanz im Landkreis Spree-Neiße

Foto: Christian Müller Comic: Elke R. Steiner
Der Landkreis Spree-Neiße engagierte sich im Rahmen des 8. CSD Cottbus, für Cottbus und die Niederlausitz, für Akzeptanz und gegenseitigen Respekt von vielfältigen Lebensweisen.

Symbolisch wurde vom 27. Juni bis 2. Juli die Regenbogenfahne am Verwaltungsstandort gehisst. Flagge zeigten auch Jugendorganisationen, wie z.B. der Nix e.V., der Berlin-Brandenburgische Landjugend e.V., der Jugendclub in Döbern oder das Gymnasium in Forst.

2016 CSDCB Katrin V01 schwul web 2016 CSDCB Roswitha V01 lesbisch druck a1 V01 2016 CSDCB Michael V01 pansexuell druck a1 V01

Der 8. CSD im Süden Brandenburgs wurde von sechs ehrenamtlichen CSD-Botschafter_innen begleitet.

2016 CSDCB Martin V02 heterosexuell druck a1 V01 2016 CSDCB Sarah V02 bisexuell druck a1 2016 CSDCB Alexander V01 heterosexuell web
Die Botschafter_innen sind von hier. Sie leben in Cottbus, im Landkreis Spree-Neiße oder im Umland. Ihre Botschaften sendeten sie über Facebook, über eine Plakatkampagne oder per Video über Youtube. Dabei ging es um Forderungen an die Gesellschaft, z.B. darum, sich aktiv gegen Gewalt und Mobbing einzusetzen.

„CSD-Botschafter_innen sind wichtige Expertinnen und Experten, die aufgrund ihrer Erfahrungen Einblick in komplexe Problemlagen geben können“, sagt Christian Müller von der Externen Koordinierungs- und Fachstelle des Bundesprogramms Demokratie leben. „Anhand der Reaktionen in der Bevölkerung in diesem Jahr können wir gut ablesen, wie weit entfernt wir von Akzeptanz vielfältiger Lebensweisen sind“.

Kontakt Spree-Neiße