"Verrückt - na und?"

Foto: Daniela Heuer

Gemeinsam mit dem Irrsinnig Menschlich e.V. führten wir ein Projekttag zum Thema „Seelische Gesundheit“ durch. Seelische Krisen/Erkrankungen kommen häufig vor und das nicht nur bei Erwachsenen. Viele Kinder und Jugendliche sind aus verschiedensten Gründen davon betroffen.

Was bedeutet eigentlich „Verrückt sein“?

Wie erkenne ich bei mir selbst und auch bei anderen, dass es mir bzw. Mitschüler_innen, Freund_innen und Familienmitgliedern nicht gut?

Was kann ich für mich selbst tun bzw. wie kann ich anderen helfen?

Was bedeuten Glück und Krise?

Was kann ich generell tun, dass ich mich wohlfühle?

Wie kann ich Ängsten und Vorurteilen begegnen bzw. diese abbauen?

Diesen und ähnlichen Fragen gingen die Schüler_innen einer 8. Klasse des Gymnasiums Pritzwalk gemeinsam mit zwei Trainerinnen, einer Fachexpertin und einer persönlichen Expertin, d.h. ein Mensch, der seelische Krisen gemeistert hat, nach. Begleitet wurden sie dabei von ihrer Klassenleiterin und der Sozialarbeiterin.

Foto: Daniela Heuer

Foto: Daniela Heuer

Durch Gruppenarbeiten, Gespräche, Diskussionen und einem Rollenspiel näherten wir uns der Thematik. Am Ende des Tages erzählte die persönliche Expertin von ihrem eigenen Leben und ihrer Erkrankung. Die Schüler_innen waren sehr offen und emotional ergriffen. Sich persönlich darüber auszutauschen ist doch etwas ganz anderes, als nur darüber zu lesen oder irgendwo mal etwas zu hören.

Foto: Daniela Heuer

Ziel des Projektes war die Sensibilisierung für dieses Thema, die Vermittlung von Wissen, die Förderung der Empathie und letztlich das gemeinsame Erarbeiten eines „Notfallkoffers“. Allen war am Ende klar, dass rechtzeitiges Reden und Mitteilen bzw. das Achten auf andere der erste Schritt zur Bewältigung von Krisen sein kann und dass es Lösungswege gibt.