Spaßolympiade in der Kita Tausendfüßler

Foto: Eike Neumann

Es herrscht reges Treiben auf dem Gelände der Kita Tausendfüßler in Pritzwalk. Jeremie, Maxi, Jamie, Laura, Laura und Rosa sind bei ihren letzten Vorbereitungen für ihre Spaßolympiade.

Foto: Eike Neumann

Die sechs sind noch Schüler und Schülerinnen der Pritzwalker Oberschule, die für den heutigen Dienstag einen Sozialen Tag angesetzt hat. Außerdem wollen die Schüler und Schülerinnen am bundesdeutschen Sozialwettbewerb Doing Good Challenge teilnehmen. Bei diesem Wettbewerb geht es darum, soziales Engagement zu fördern. Jugendliche sind dazu aufgerufen, eine eigene Projektidee zu entwickeln, zu planen und entsprechend umzusetzen. Das eigene Projekt soll dokumentiert und bis Januar 2019 eingereicht werden.

Jeremie hatte in der Kita, die genau neben der Schule liegt, in den letzten beiden Jahren im Praxislernen und Praktikum schon zahlreiche praktische Erfahrungen sammeln können und hat sich bei den Kindern und dem Erzieherteam sehr wohl gefühlt. Dennoch hatte er zu Beginn ein paar Bedenken, ob sie in der Kita ihre Projektidee umsetzen können. Ein gemeinsamer Termin mit der Kitaleitung und mir brachte dann die große Erleichterung – es sollte klappen. Die Kita nahm die Idee, eine Spaßolympiade für die Gruppen 5 und 6 zu organisieren, freudig entgegen. Auch um die Beschaffung der für die Dokumentation notwendigen Fotoerlaubnis der Kinder wollte sich die Kita kümmern. Die Schüler und Schülerinnen sollten lediglich einen Infozettel für die Eltern entwerfen, auf dem sie ihr Vorhaben beschreiben.

Foto: Eike Neumann

In der darauffolgenden Zeit wurden dann fleißig Urkunden entworfen, ausgedruckt und einlaminiert und die für die einzelnen Stationen benötigten Dinge zusammengetragen.

Am 26.6. war es dann soweit. Das Wetter spielte zum Glück auch mit – die Sonne lachte vom Himmel. Nachdem die letzten Vorbereitungen getroffen und die einzelnen Stationen aufgebaut waren, gab es noch ein „kleines“ Interview mit der Presse, die von der Kita über das Projekt informiert worden war. Und dann sollte es losgehen …

Nach und nach kamen sechs Gruppen von je 10 bis 13 Kindern heraus und versammelten sich um Jeremie, Maxi, Jamie, Laura, Laura und Rosa und warteten ganz gespannt auf das, was sie erwarten sollte. Zur Begrüßung wurde gemeinsam gesungen. Dann ging es an die einzelnen Stationen zum Punkte sammeln.

Foto: Eike Neumann

Foto: Eike Neumann

Foto: Eike Neumann

Dosenwerfen, Säckchen-Zielwurf, Fahrzeug-Wettrennen, Schaumkuss-Wettessen, Kartoffellauf und Stopptanz sorgten für eine ausgelassene Stimmung auf dem Kitagelände.

Foto: Eike Neumann

Foto: Eike Neumann

Die Kinder hatten eine Menge Spaß - das war nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören. Nachdem alle Kinder alle Stationen absolviert hatten, wurden die Punkte zusammengerechnet.

Foto: Eike Neumann

Anschließend gab es die große Siegerehrung mit Gruppen- als auch Einzelwertung. Alle erhielten eine Urkunde und kleine Preise.

Foto: Eike Neumann

Dann wurde es wieder ruhig auf dem Außengelände der Kita Tausendfüßler. Und unsere Schüler und Schülerinnen konnten tief durchatmen. „Es war schon etwas anstrengend, aber es hat sich voll und ganz gelohnt.“ Da waren sich alle einig. Nachdem alle Stationen wieder abgebaut waren, setzten sich die sechs noch zusammen und ließen die Zeit Revue passieren.

Am Freitag werden die sechs dann ihre Abschlusszeugnisse überreicht bekommen und einige von ihnen werden auch eine Ausbildung im sozialen Bereich antreten. So auch Jeremie, der während seines Fachabiturs auch weiterhin regelmäßig in der Kita Tausendfüßler als Praktikant anzutreffen sein wird. Ich wünsche weiterhin viel Erfolg und Spaß!