Wäre das Leben ein Spiel

Foto: Patrick Zechel

Mittlerweile haben die Teilnehmer_innen des Sozialtrainings nach Pertermann und Pertermann gut drei Monate hinter sich. Bis Ende April wurden die ersten beiden Phasen des Projektes mit den Themen Gefühle (soziale und emotionale Kompetenzen) und Streit (Vertiefung von sozialen Kompetenzen) bearbeitet. Nun sollte in der dritten Phase erlernt werden, dass das Zusammenleben gewissen Regeln, Normen und Werte sowie Verhaltenscodexe unterliegt.

All diese Regeln sind den Kindern von je her unbewusst bekannt, doch zeigte sich, dass es nicht immer leicht ist, diese auch einzuhalten.

Hier sollten verschiedene Übungen und Spiele Abhilfe verschaffen. In dem die Kinder alltägliche Situationen zum Beispiel nachspielten, übten sie unter anderem eine „gute“ Gesprächsführung oder auch sich gegenseitig zu unterstützen.

Bereits nach wenigen Übungen war zu erkennen, dass nicht nur im Spiel Regeln eingehalten werden konnten, sondern auch im brachialen Alltag.