BBL Eingangsschild Pritzwalk web BBL Eingangsschild gr pankow web BBL Eingangsschild Meyenburg web BBL Eingangsschild Putlitz web BBL Eingangsschild Wusterhausen web BBL Eingangsschild Kyritz web BBL Eingangsschild Fehrbellin web BBL Eingangsschilder Trebnitz 01 web BBL Eingangsschilder SPN web

BBL Eingangsschild gr pankow web

dearenfrplrorutr

Wunsch nach Skaterbahn für Groß Pankow

Foto: Carsten Pusch

Die Jugend von Groß Pankow und der umliegenden Dörfer nahm mit Hilfe der BBL an einem geförderten Projekt teil - “Zusammenhalt durch Teilhabe", gefördert durch das Bundesministerium des Inneren für Bau und Heimat.  Ziel war es herauszufinden, welche Wünsche und Bedürfnisse die Gemeindejugend in ihrer Heimat hat. Mehrere Varianten wurden erarbeitet, wobei sich ein Skaterpark mit Skateranlage herauskristallisierte, da dieser von den meisten Jugendlichen auch am meisten genutzt werden würde.

Unter der Koordination von Susan Hochgräf aus Berlin arbeiteten die Jugendlichen dieses Projekt in drei Arbeitstreffen im Jahr 2018 aus, indem sie Vor- und Nachteile herausfanden. Sie beschäftigten sich damit, was alles dafür benötigt wird, um den Plan umzusetzen. Nachdem die Vorstellung des Projektes erarbeitet war, traten sie an die Gemeinde heran, um es der Verwaltung vorzustellen. Anfang Dezember präsentierten sie dem Bürgermeister sowie dem Bau- und Ordnungsamtsleiter ihren Plan. Die Verwaltung war von der Initiative der Kinder und Jugendlichen begeistert, dass sie gemeinsam an einem Ziel mit der Verwaltung arbeiten wollen. Auf dem Treffen war man sich einig, dass man das Projekt Skaterbahn weiterverfolgen möchte. Dazu wurde die Fachperson Max Ritter, 1. Vorsitzender vom Berliner Skatebord Verein, zum nächsten Arbeitstreffen am 09.03.2019 eingeladen. Hierzu sind interessierte Jugendliche aus dem Gemeindebereich ab 10 Uhr herzlich eingeladen an diesem Treffen teilzunehmen. Ort des Treffens wird die Schulküche in Groß Pankow sein (Steindamm 2).

Dort soll dann gemeinsam in die Feinplanung eingestiegen werden. Gemeint ist damit,  gemeinsam mit den Jugendlichen und dem Experten genau zu überlegen, welche Geräte angeschafft werden sollten, um eine große Attraktivität zu erreichen bzw. welche Fläche und welche Untergründe notwendig sind. Nach diesem Treffen ist beabsichtigt, eine Kosteneinschätzung zu erarbeiten.

Angedacht ist zudem, dass die Kinder und Jugendlichen ihr Projekt dem Finanz- und Sozialausschuss vorstellen. Die Aufgabe der Verwaltung wird es dabei sein, sich um Fördermittel zu bemühen. Wenn alles gut läuft und nachvollziehbar ist, dann kann 2020 gemeinschaftlich mit den Kindern und Jugendlichen das Projekt umgesetzt werden.

In den Haushalt 2019 wurden bereits 2.000 € für die Planung eingestellt.

Quelle: Gemeinde Groß Pankow in Kooperation mit BBL

Text: Carsten Pusch und Gemeinde Groß Pankow (Prignitz)