Foto: Eike Neumann

Smartphone, Laptop und Co. sind heutzutage nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Besonders zu Corona-Zeiten sind die Schüler und Schülerinnen bedingt durch das Homeschooling immer mehr auf diese Technik angewiesen. Aber nicht nur dort spielt sich das digitale Geschehen ab, sondern natürlich auch im Freizeitbereich und das natürlich auch schon vor Corona.

Der Film „Verklickt“ von der Präventionsstelle der Polizei eignet sich sehr gut, um mit den Schülern und Schülerinnen zu den Vorzügen und auch Schattenseiten der „Neuen Medien“ ins Gespräch zu kommen.

Foto: Eike Neumann

„Was ist Stress?“ „Wie entsteht Stress?“ „Was stresst Jugendliche?“ „Wie erkenne ich als Elternteil Stress bei meinem Kind?“ „Was kann ich tun, wenn mein Kind gestresst ist?“

All diesen Fragen widmeten wir uns in den für die Eltern des Jahrgangs 9 angebotenen digitalen Elternabenden. Vorausgegangen waren diesen Themenabenden, die mit dem Jahrgang 9 durchgeführten Workshops zum Thema „Stress“. Die digitalen Elternabende hatte ich klassenweise angeboten und wir nutzten dafür die Brandenburger Schulcloud, so dass die Eltern sich über die Accounts ihrer Kinder in die Videokonferenzen einloggen konnten.

Foto: Eike Neumann

„Beginne eine Geschichte …“, so fängt das Spiel Gartic Phone an, nachdem alle den Link zu dem Spiel angeklickt und sich einen Spieler-Namen gegeben hatten. Und los ging es …

Innerhalb einer vorgegebenen Zeit sollte sich nun also jeder zunächst einen lustigen Beginn einer Geschichte ausdenken. Dieser Anfang der Geschichte erschien dann bei einem x-beliebigen Spieler auf dem Bildschirm und es hieß „Jetzt ist es Zeit zu Zeichnen“. Das war nun schon eine kleine Herausforderung für alle, denn nicht wirklich jeder zeichnet regelmäßig irgendwelche Bilder auf dem Laptop oder dem Smartphone und ist darin geübt. Noch dazu kam die „tickende Uhr“ bzw. das läutende Telefon, dass das Ende der zur Verfügung stehenden Zeit ankündigte. Ob nun fertig oder nicht, das Bild „wanderte“ nun wieder weiter zum nächsten Spieler. „Beschreibe diese Szene“ war dann die folgende Aufgabe. Diese Beschreibung sollte dann wieder gezeichnet werden, die Zeichnung dann wieder beschrieben werden und immer so weiter…. bis alle durch waren.

Foto: Grit Pluskwig

Traditionell findet bei uns jährlich in den 4ten Klassen die Verkehrserziehung statt. Auch in diesem Jahr war es endlich wieder so weit. Nur in diesem Jahr sollte es etwas anders von statten gehen, als die vergangenen Schuljahre. Denn normalerweise lernen unsere Schüler_innen das sichere und verkehrskonforme Fahrradfahren und das richtige Verhalten im Straßenverkehr erst einmal im Verkehrsgarten in Perleberg kennen.

Allerdings machte uns auch hier Corona einen Strich durch die bereits geplante Planung. Also musste eine Alternative her. Alle überlegten wir, wie wir unsere Schüler_innen auf die bevorstehende Prüfung im Juni vorbereiten können. Somit wurde kurzerhand der Schulhof umfunktioniert. Kegel wurden aufgestellt und Schüler_innen ohne Fahrrad umfunktioniert, Fahrstrecken und Slalomparcours ausgedacht.

Foto: Kimberly Kmieciak

Am Dienstag, den 30.03.2021, fanden im Jugendclub verschiedene Osterbastelangebote statt. Hierbei wurden die Hygienemaßnahmen berücksichtigt. Um in der Corona Zeit viele Kinder/ Jugendliche unter 18 Jahren anzusprechen, wurden unsere Angebote auf der Stadt Website und in der städtischen Zeitung veröffentlicht. Angeboten wurde Eier färben/ bemalen, Ostertüten basteln und gestalten von Osterhasen aus kleinen Blumentöpfen.